Unser 5-stufiger Entwicklungsplan

Explorationsphase

Zur erfolgreichen Durchführung eines Geothermieprojekts gehört eine gewissenhafte Vorbereitung. Die erste Phase der geothermischen Exploration beinhaltet die Organisation und Begutachtung vorhandener geologischer und geophysikalischer Daten. Diese „alten“ Daten werden eingesehen und reprozessiert. Basierend auf diesen „alten“ Daten, kann eine neue seismische Exploration durchgeführt werden. Zusätzliche Studien definieren die erwartete Temperatur des Reservoirs. Auch die Schüttungsrate des heißen Wassers, das aus den Bohrlöchern produziert wird, kann nach Abschluss der Vorerkundung grob abgeschätzt werden.


Machbarkeitsanalyse

Die Machbarkeitsstudie dient zur Überprüfung der Umsetzung von Projekten. Es wird ermittelt, in welchem Umfang, mit welchen Mitteln und in welcher Zeit das Projekt realisiert werden kann. Es wird vor allem untersucht, ob aus bisherigen Erkenntnissen ein Widerspruch zum Projektziel besteht. Es werden wirtschaftliche, technische, organisatorische und geologische Punkte abgehandelt. Nach der Machbarkeitsstudie wird entschieden, ob das Projekt durchgeführt werden kann und ob es wirtschaftlich ist.


Bohr- und Testphase

Nachdem die seismischen Untersuchungen abgeschlossen sind und ein geeigneter Standpunkt zur Errichtung des Bohrplatzes ausgewählt ist, kann mit der Erschließung und dem Bau des Bohrplatzes begonnen werden. Der Bohrplatz muss auf einem stabilen Untergrund gebaut werden, da er die Fundamente für die Bohranlage enthält.
Nach dem Bohrplatzbau kann mit dem Aufbau des Bohrturms begonnen werden. Der Bohrturm wird in ungefähr 80 Lkw-Ladungen angeliefert und umfasst meist etwa 1500 Tonnen. Der Bohrturm ist über 50 Meter hoch.

Gebohrt werden kann nach Aufbau des Bohrturms sowohl in vertikaler als auch in horizontaler Richtung (Richtbohren). Die einzelnen Bohrabschnitte in einem Bohrloch werden abschnittsweise mit Stahlrohren – sogenannten Casings – verrohrt, um ein Zusammenbrechen des Bohrlochs zu verhindern. Ist eine Bohrung bis zur Zieltiefe abgeteuft, finden verschiedene Bohrlochtests – zum Beispiel Temperaturmessungen oder Pumptests – statt, um die Eigenschaften des Bohrlochs charakterisieren zu können.
 


Kraftwerksplanung

Sofern der Zirkulationstest die entsprechenden Ergebnisse liefert, kann mit dem Kraftwerksbau begonnen werden. Dem vorausgegangen ist natürlich schon die gesamte Planung des Kraftwerks inklusive der Bestellung von Kraftwerkskomponenten. Die Bestellung der jeweiligen Komponenten muss frühzeitig erfolgen, da die teilweise maßgefertigten Bauteile extrem lange Lieferzeiten haben.


Betrieb und Instandhaltung

Sobald das Kraftwerk gebaut ist, kommt die Phase der Inbetriebnahme, d. h. die Anlage fährt in den Probebetrieb und produziert das erste Mal Strom. Läuft in dieser Phase alles nach Plan, kann das Kraftwerk in den regulären Betrieb übergehen. Ab diesem Zeitpunkt läuft das Kraftwerk wie jedes andere Kraftwerk. Es produziert sowohl Strom als auch Wärme und speist diese Formen der regenerativen Energie in das lokale Strom- bzw. Wärmenetz ein.

Pfeil & Bogen // Agentur für Volltreffer // Werbeagentur Regensburg Konzeption, Kreation und Realisation: Pfeil & Bogen